2. Biathlon Deutschlandpokal und Qualifikation JWM am Notschrei

 

 

Selina Kastl qualifiziert sich für JWM

 

Am vergangenen Wochenende machte sich die  Mannschaft des SC Neubau mit Selina Kastl, Annika Stichling, Ben Bednorz und Trainer Wolfgang Rappl auf den Weg zum Notschrei im Hochschwarzwald. Hier sollte der zweite Lauf zum Biathlon Deutschlandpokal und der Swiss Cup ausgetragen werden.

 

Die Strecke war zwar zum Training gerichtet- die Veranstalter hatten alles, was an Schnee greifbar war zusammengeschoben - aber man mochte kaum glauben, dass ein reguläres Rennen auf Wettkampf Ski möglich sein würde.

 

Nachts gefror es, ein paar Flocken fielen vom Himmel, die für die Strecken Verantwortlichen  leisteten ganze Arbeit, so dass am Samstag Samstag die Strecken hervorragend präpariert waren.

 

Damit war der Start frei für die Einzel Wettkämpfe über 10 und 11,5 km mit jeweils 4 Schießeinlagen. Ben Bednorz ging als erster der Neubauer auf die Strecke über 11.5 km. Er lag gut im Rennen, leistete sich aber im zweiten liegend Schießen 4 Fehler. Die Laufzeit war gut, gesamt 8 Fehler aber zu viel. Am Ende war es Rang 18 für Ben.

 

Als die Damenklassen auf die Strecke gingen, waren die Strecken zum teil schon etwas weich, die Anforderungen an das Material war hoch. Annika Stichling startete in der W17 über 10 km und mit 2 Fehlern liegend. Sie behielt die Nerven, ließ bei den nächsten beiden Schießeinlagen je eine Scheibe stehen. Auf der Strecke lief es gut, aber dann blieben beim abschließenden stehend Schießen zwei Scheiben stehen. Dennoch reichte es noch für einen 9. Platz.

 

In der stark besetzten Jugend II ging Selina Kastl an den Start. Etwas ungewöhnlich für die sehr gute Schützin war ein Fehler im ersten liegend Schießen, aber es folgten noch zwei im stehenden Anschlag. Danach folgte ein perfektes liegen Schießen und noch ein weiterer Fehler stehend. Mit der schnellsten Laufzeit konnte sich die Landespolizistin mit nur 26 Sekunden Rückstand den dritten Platz sichern.

 

Beim Sprint über 6 km waren starteten  am Sonntag die Mädels auf hart gefrorenen Loipen.

 

Annika Stichling ließ beim liegen Schießen zwei Scheiben stehen. Mit einer fehlerfreien Leistung im stehend Anschlag und einer sehr guten Laufzeit sicherte sie sich mit Platz 4 ihr bestes Saison Ergebnis. Lediglich eine Scheibe blieb bei Selina Kastl im stehend Anschlag stehen. Mit der abermals besten Laufzeit ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance und lief auf Rang 1.

 

Mit diesen Top Ergebnissen war Kastl  nominiert für die Qualifikation für die JWM auf der Lenzerheide. Die 10 besten der Jugend und Juniorinnen kämpften am Montag bei widrigen Bedingungen im Massenstart Rennen über 10 km um die Tickets für die WM. Mit einem abermals starken Rennen lief Selina auf den dritten Gesamtplatz und sicherte sich die WM Teilnahme.