Ski-Club Neubau e.V. Heinz Brunner-Weg 2 Postfach 37 95686 Fichtelberg
Schneebericht: 09272/6033 Skilift: 09272 / 6388
info@skiclub-neubau.de

Bericht Jahreshauptversammlung vom Ski-Club Neubau

Bericht über die Jahreshauptversammlung des Skiclub Neubau vom 24.09.2021

Nachdem im letzten Jahr die Jahreshauptversammlung coronabedingt nicht stattfinden konnte, freute sich der 1. Vorsitzende Sigurd Zapf dieses Mal besonders, die Jahreshauptversammlung 2021 eröffnen zu können. Der Vorstand begrüßt die Mitglieder des Ski Club Neubau. Ein besonderer Gruß erging zudem an ersten Bürgermeister Sebastian Voit, dritten Bürgermeister Jens Eckert, die Ehrenmitglieder Hans Braun und Raimund Lautenbacher, und den TSV Fichtelberg, der die Turnhalle für die Versammlung bereitstellte

Bevor jedoch mit den Tagesordnungspunkten begonnen wurde, wurde in einer Gedenkminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

 

Der erste Bürgermeister Sebastian Voit ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls die Mitglieder des Skiclubs zu begrüßen und bedankte sich bei der Vorstandschaft und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Sebastian Voit hob hervor, dass das Loipennetz des Fichtelgebirges von Red Bull zur fünft besten Langlaufregion in Deutschland gewählt wurde. Dies zeugt vom großen Ehrenamt des Ski Clubs, der tatkräftig bei der Loipenpflege unterstützt. Hierbei erging besonderer Dank an Johannes Schrader für die ehrenamtliche Präparation der Loipen.

Der Bürgermeister erörterte zudem kurz den aktuellen Stand zum Funktionsgebäude. Es wird ein Bebauungsplan im Bereich des Funktionsgebäude erstellt, der die Basis für die weiteren Planung liefert. Zudem soll ein neues Spurgerät gemeinsam mit dem Zweckverband angeschafft werden.

Als nächstes standen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder an, die seit langen Jahren dem Verein die Treue halten. Die Ehrungen erfolgen für die Jahre 2020 und 2021:

25 Jahre:            Anna Schrader, Markus Zapf, Johannes Braun, Sophie Zapf,

Stefanie Hofmann, Uli Rupprecht, Ina Rupprecht

40 Jahre:            Dr. Rüdiger Zier, Jens Eckert, Rudolf Elvers, Brigitte Heider

50 Jahre:            Marianne Köferl, Erwin Jungnickl, Stefan Kastl, Hubert Mösch, Roland Kastl

60 Jahre:            Manfred Kastl, Edgar Eckert,

65 Jahre:            Günter Köferl, Paul Lichtblau, Hans Markhof, Herbert Zier, Herbert Zuber

70 Jahre:            Josef Braun, Heinrich Burger, Hugo Herrmann, Michael Kastl, Josef Babo

75 Jahre:            Thomas Markhof

 

Ehrung der anwesenden Mitglieder

 

Im Anschluss erfolgte die Ernennung neuer Ehrenmitglieder, die sich auf Grund ihres unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatzes besonders für den Skiclub verdient gemacht hatten.

 

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden: Willi Brunner, Jürgen Schilasky, Edgar Eckert, , Konrad Kastl

Nach den Ehrungen begann Sigurd Zapf mit seinem Jahresbericht.

Im Jahr 2020 konnte Corona-bedingt leider keine Jahreshauptversammlung stattfinden. Auch Verwaltungsratssitzungen waren unter den gegebenen Umständen und geltenden Vorschriften nicht möglich. Diese Hindernisse zogen sich dann sogar bis in das Jahr 2021 hin. Die Geschäftsfähigkeit des Vereins war deshalb aber nicht gefährdet.

Die Wintersaison 2019/2020 verlief – bis die Corona-Problematik einsetzte – allgemein noch relativ problemlos. Während unsere Sportlerinnen und Sportler erneut z.T. sagenhafte Erfolge zu verbuchen hatten, herrschte in diesem Winter erheblicher Schneemangel. Dies wirkte sich auch auf den Liftbetrieb aus, was einen Einnahmeverlust von ca. 50 % zur Folge hatte.

Auch der Wettkampfbetrieb musste darunter leiden – ein Beispiel hierzu war die kurzfristige Absage der Bayer. Biathlon-Meisterschaft.

Durch die Pandemie waren die sportlichen und vereinsinternen Aktivitäten stark eingeschränkt. Nur ein einziger Wettkampf war möglich – und der nur unter strengsten Auflagen. Für diesen Biathlon-Bayern-Cup waren enorme Vorbereitungen nötig und es bedurfte einer strikten Beachtung der Hygieneregeln. Der Trainingsbetrieb war teilweise gar nicht möglich – später dann in Kleinstgruppen (1 Sportler – 1 Trainer dann 2 Sportler – 1 Trainer). Den Trainern, die sich auch in dieser schwierigen Zeit um die Sportlerinnen und Sportlern kümmerten sei hier besonderer Dank gesagt.

Der Liftbetrieb konnte im vergangenen Winter wegen der Pandemie gar nicht starten. Dennoch waren alle Vorbereitungen für den Fall getroffen, falls dies kurzfristig doch möglich gewesen wäre.

 

Trotz den Einschränkungen der letzten beiden Jahre kann der Verein weiterhin positiv in die Zukunft blicken. Unsere Spitzensportler, allen voran Selina Kastl und Marius Kastner und Lorenz Zapf haben bereits jetzt wieder Spitzenergebnisse gezeigt und sind Vorbilder für alle Nachwuchsathleten des Vereins.

 

Sigurd Zapf dankte besonders dem gesamten hervorragenden Trainerteam, welches die Sportler von klein auf betreut und ausbildet, damit solche Höchstleistungen überhaupt möglich werden. Beruhigt dürfen wir auch auf die Anzahl der jüngsten Sportler blicken. Allerdings ist weiterhin eine gute und gezielte Nachwuchswerbung erforderlich, um die Zukunft des Vereins zu sichern.

 

Ebenso Anerkennung ist dem gesamten „Beschneiungsteam“ unter Führung von Johannes Schrader und Christian Kastner zu zollen. Ganz besonders bedankte sich Zapf noch bei den Mitgliedern des Verwaltungsrates für ihre stets kameradschaftliche und konstruktive Mitarbeit und ein herzliches „vergelts Gott“ an seine Mitstreiter in der Vorstandschaft. Es war und ist ein tolles Miteinander. Jeder aus dieser doch „jungen – bzw. neuen“ Mannschaft hat sich gut eingearbeitet und sein Bestes gegeben.

Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Zapf noch bei all denjenigen, die bisher noch nicht genannt wurden. Jeder von Euch leistet einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Vereins. Oft im Verborgenen – aber immer mit großem Nutzen.

 

Bericht des Vorstand Finanzen

Der 2. Vorstand für Finanzen Johannes Braun erörtert, dass der Skilift im Jahr 2019 an 61 Tage in Betrieb war. Das Jahr 2020 war durch die Corona Pandemie geprägt. Ein deutlicher Rückgang der Skilifteinnahmen musste verzeichnet werden. Dem Verein wurde keine staatlichen Corona Soforthilfe gewährt.

 

Bericht Vorstand Anlagen

Der 2. Vorstand für Anlagen Johannes Schrader fasst ebenfalls die wichtigsten Ereignisse und Fakten der beiden vergangenen Jahre zusammen. Der Ski Club besitzt ca. 40.000m² Grund der regelmäßig zu pflegen ist. Wie jedes Jahr gab es wieder zahlreiche Arbeitseinsätze bei denen unter anderem Bäume ausgesägt, das Kampfrichterhaus aufgeräumt und der Skilift gewartet wurde. Die Skisaison 2019/2020 war durch einen eher schlechten Winter geprägt. Die ehrenamtlichen Helfer versuchten oft vergebens Loipe und Lift mit Kunstschnee zu präparieren. Schrader hob auch nochmals hervor, dass der Ski Club Neubau durch Lift- und Loipenpflege einen großen Beitrag für den Tourismus in der Region leistet. Zudem bedankt er sich bei den Bayrischen Staatsforsten sowie den Bauhof der Gemeinde Fichtelberg für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung

 

Bericht Vorstand Sport

Der 2. Vorstand für Sport Michael Stichling fasst die wichtigsten sportlichen Ereignisse der einzelnen Sparten für die letzten zwei Jahre zusammen.

Stichling bedankte sich bei der sehr guten Arbeit des Sportwarts sowie den Trainern. Dies zeigte sich auch bei zahlreichen Aktionen, wie beispielsweise dem neuen Flyer zur Anwerbung neuer Mitglieder oder den Trainingsvideos auf Schnee mit Thomas Neupert während der Pandemie. Auch das gemeinschaftlich mit dem WSV Warmensteinach und dem TSV Gefrees organisierte Ferienprogramm „Nordic Summer“ wurde gut angenommen. Hier trainierten ca. 20 Kinder über 7 Tage zusammen. Ebenso rege Teilnahme gab es bei der DSV Sommerolympiade mit ca. 30 Kindern und dem Schnuppertraining mit dem DSV-Mobil „DSV on Tour“ mit ca. 25 Kindern.

Am Waldsteinlauf 2020 nahmen 25 Starter des Ski-Club Neubau teil (Lorenz Zapf belegte in der Gesamtwertung den 3. Platz) und auch bei den Rennen auf Skiroller in Hirschau 2021 erzielten unsere Sportler mehrere Klassensiege (Lorenz Zapf wurde Gesamtsieger)

Im Winter 2020/2021 führte der Ski-Club Neubau das deutschlandweit ersten virtuelle Langlaufrennens im Rahmen der „DSV Winterchallenge“ durch. Hiervon wurde sogar im B5 und Bayrischen Rundfunkt Bericht erstattet. Insgesamt nahm der Ski-Club Neubau an 8 virtuellen Wettkämpfen mit durchschnittlich ca. 20 Sportlern teil. Bei der „Challenge“ in Gefrees waren sogar 44 Teilnehmer aus Neubau vertreten und bei der „Challenge“ in Warmensteinach erzielte der Verein 9-mal den 1. Platz. Auch der Vereinslauf 2020/2021 fand virtuell statt. Sieger waren Luis Schwinger und Annika Stichling.

Auch international war der Verein mit Marius Kastner vertreten. Dieser belegte beim Conti-Cup in Premanon den 9. und 15. Platz. Im Sprint in der Skihalle Oberhof belegt er darüber hinaus in der Altersklasse 21 einen hervorragenden 3. Platz im Sprint.

Auch im Biathlon ist das Training der Kadersportler gut gelaufen. Großer Dank ging ebenfalls an die Trainer. Im Sommer 2020 führte der Ski-Club Neubau, unter erschwerten Corona Auflagen, den Bayerncup für die Schüler durch. Beim Deutschen Schülercup belegte Laurenz Schopper einen hervorragenden 2. Platz und Johanna Stichling den 3. Platz. Aktuell beteiligen sich im Schülerbereich 13 Athleten aktiv am Training. Annika Stichling belegte beim Deutschlandpokal in Notschrei im Jugendbereich den 1. Platz sowie die Plätze 2 und 3 beim Bayernvergleich im Dezember. Danach gab es jedoch auf Grund von Übertraining einen Leistungseinbruch. Selina Kastl belegte Platz 10 bei der deutschen Meisterschaft im Sprint. Felix Auerswald schaffte es in den Bayernkader und Selina Kastl in den NK2 Kader.

 

Bericht der Kassenprüfer

Die Vereinskasse wurde für die Jahre 2019 und 2020 geprüft und für richtig befunden und die Vorstandschaft entlassen.

 

Neuwahlen der Vorstandschaft

Durch die Corona Pandemie konnte im Jahr 2020 keine Jahreshauptversammlung und damit auch keine turnusmäßige Neuwahl der Vorstandschaft stattfinden. In Absprache mit dem Amtsgericht wurde die Neuwahl auf die nächstmögliche Mitgliederversammlung verschoben. Es stellte sich die Frage, ob die Vorstandschaft ihre Amtszeit auch bis zur nächsten satzungsmäßigen Mitglieder-versammlung im Mai 2022 verlängert werden kann. Der Vorstand erörterte, dass diese Möglichkeit bereits im Vorfeld mit dem Amtsgericht diskutiert wurde. Unter der Voraussetzung, dass sich die Amtsträger bereit erklären Ihre Aufgaben weiterhin zu übernehmen, hat ein entsprechender Beschluss der Mitgliederversammlung Bestand und das Vorgehen wäre möglich. Alle anwesenden Amtsträger erklärten ihre Bereitschaft. Die Vorstandschaft hatte sich bereits im Vorfeld die Zusage der nicht anwesenden Amtsträger eingeholt. Es wurde über den Antrag abgestimmt und mit 34 Ja-Stimmen wurde dem Antrag stattgegeben. Der Vorstand bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und beschloss die Sitzung.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.