Ski-Club Neubau e.V. Heinz Brunner-Weg 2 Postfach 37 95686 Fichtelberg
Schneebericht: 09272/6033 Skilift: 09272 / 6388
info@skiclub-neubau.de

Biathlon Deutschlandpokal : Stichling läuft ins rote Trikot

Annika macht die Pace. Copyright Kevin Voigt

Im Schwarzwald trafen sich am Wochenende die Biathletinnen und Biathleten der Jugendklassen zum ersten nationalen Leistungsvergleich der Saison. Bereits am Mittwoch machten sich Felix Auerswald, Ben Bednorz und Annika Stichling mit Trainer Wolfgang Rappl auf den Weg nach Todtnau. Am Donnerstag stand freies Training auf dem Programm. Den Auftakt bildete am Freitag der Bergroller Wettkampf in klassischer Technik von Gschwend hinauf zur Gisiboden Alm über 6,2 Km und 550 Höhenmeter. Im Abstand von 30 Sekunden gingen die Athleten auf die Strecke. In der AK 16 zeigte Felix Auerswald (SC Bischofsgrün) ein konstantes Rennen und belegte den guten 8. Platz. Ben Bednorz ist nach längerer Verletzungspause noch nicht in der gewohnten Laufform. Er wurde 12.
Annika Stichling fand von Beginn an einen guten Rhythmus und überholte einige der vor ihr gestarteten Athletinnen. Beim Zieleinlauf zeigte die Anzeigetafel Bestzeit an und es blieb dabei: Stichling gewann das Rennen völlig überraschend mit 14 Sekunden Vorsprung.
Am nächsten Tag stand im Nordic Center Notschrei das Sprint Rennen in der freien Technik auf dem Programm. Felix konnte bei seinem ersten KK Wettkampf sein Leistungsvermögen noch nicht umsetzen. Mit 5 Strafrunden blieb dennoch ein solider Platz 15. Ben belegt nach 3 Schießfehlern und einem ordentlichen Lauf abermals Rang 12. Jeweils einen Fehler im liegend und im stehend Anschlag leistete sich Annika. Ein unglücklicher Sturz kostete ebenfalls Zeit aber am Ende blieb ein guter 8 Platz unter den 30 Starterinnen.
Den Abschuss bildete am Sonntag der Massenstart im Crosslauf. In der J16 wurde zwei mal geschossen. Liegend blieb Felix fehlerfrei, musste aber stehend drei mal in die Runde. Mit guter Laufzeit kam er auf Platz 13. Ein kurioses Rennen lieferte Ben ab: Sein Schnürsystem am Schuh gab den Geist auf und in einer matschigen Passage blieb der Schuh stecken. Bis ein Ersatzschuh parat war, lief er in Socken. Ein gutes Schießergebnis (1-1-2-1) konnte den Zeitverlust beim Laufen nicht kompensieren. Am Ende Platz 13 für Ben.
Als starke Läuferin bestimmte Stichling von Anfang an das Tempo in der Spitzengruppe mit. Nach den ersten beiden Schießen mit jeweils einem Fehler konnte nur noch die bereits international erfahrene Johann Puff (SC Bayrischzell / Bundespolizei) mithalten. Doch dann musste Stichling nach dem stehend Schießen 3 mal in die Strafrunden und die Konkurrentinnen schlossen wieder auf. Annika behielt die Nerven, musste beim letzen Schießen noch einmal in die Runde, während die in Führung liegen Puff zwei mal kreiselte. Zusammen gingen sie auf die letzte Runde wo sich Stichling am Berg absetzen konnte. Mit 12 Sekunden Vorsprung entschied sie das Rennen für sich. Damit durfte Stichling als Führende des Deutschlandpokals das rote Leibchen entgegen nehmen.

Alle Fotos Copyright Kevin Voigt, www.kvoigtfoto.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.