Ski-Club Neubau e.V. Heinz Brunner-Weg 2 Postfach 37 95686 Fichtelberg
Schneebericht: 09272/6033 Skilift: 09272 / 6388
info@skiclub-neubau.de

Marius Kastner bekommt Weltcupeinsatz beim Sprint in Dresden

Oberfränkische Langläufer in deutscher Spitze angekommen

 

Kastner erhält Weltcup-Einsatz, Hager und Zeißler mit COC-Ticket

 

Zum ersten Deutschlandpokal, der im österreichischen Weltcuport Seefeld ausgetragen wurde, starteten neun oberfränkische Sportler. Trotz des in Österreich vorherrschenden Lockdowns machten es die Organisatoren möglich die Wettkämpfe durchzuführen. Um Begegnungen der insgesamt 342 Starter! zu entzerren ließ man die Herren vormittags und die Damen nachmittags starten. Dies war dann Hardcore für die Techniker, die am Samstag von 6 Uhr morgens an Ski für Samstag und bis 23 Uhr abends die Skier für den Sonntag im Wachscontainer absolut perfekt präparierten. Unsere Athleten dankten es Ihnen mit ganz tollen Leistungen auf den sehr anspruchsvollen Weltcupstrecken.

 

Am Samstag standen bei leichtem Schneefall die Sprints in der freien Technik auf dem Programm. Über den Prolog an dem jeder Läufer einzeln die 1,6 km (männlich) und 1,2 km (weiblich) durchläuft qualifizieren sich die jeweils 30 besten der Jahrgänge für die sogenannten Heats. Hier werden im Viertelfinale fünf 6er Gruppen gebildet in denen sich die ersten beiden inkl. zwei Lucky Looser, für die dann folgenden zwei 6er Heats im Halbfinale qualifizieren, in welchem dann die sechs Finalisten ermittelt werden.

 

Hervorzuheben ist bei den Jungs der DSV Kader-Athlet Marius Kastner der mit seinen 19 Jahren im Prolog die viertbeste Zeit unter Junioren und Herren lief. Das Halbfinale machte er ohne Probleme klar, in diesem hatte er dann Pech. Alle haben etwas „gebummelt“ jeder wartete auf den anderen …. so wurde es am Ende recht hektisch, er war etwas eingeklemmt und Platz 3 reichte wegen dem „Gebummele“ der Gruppe dann nicht zum Weiterkommen…

 

Kim Hager machte am Samstag in ihrer ungeliebten Sprint-Disziplin gute Fortschritte gegenüber dem Vorjahr. Der Einzug ins Halbfinale war für die eigentliche Distanzläuferin schon ein Erfolg. Dort konnte sie bis zum Schluss gut mithalten, was ihr aber in diesem Lauf fehlte, war taktisches Geschick. So musste sie am letzten Anstieg auf die lange Außenbahn wechseln und hatte dann noch Pech, dass die vor ihr laufende stürzte, und Kim mit verwickelt wurde. Letztlich stand ein Gesamtplatz 10. zu Buche. Kim war bereits am letzten Wochenende beim internationalen COC Wettkampf in Goms/Schweiz am Start und zeigte dort, dass sie bereits in guter Frühform ist. In einem starken Teilnehmerfeld konnte sie beim 10km Skating Massenstart in der U23 einen sehr guten 3. Platz herauslaufen. Am Tag davor lief sie über 10km in der klassischen Technik auf Rang 14, was in Ihrer U23 Wertung Platz 6 bedeutet. Bereits da sicherte sie sich ihren nächsten COC Einsatz der am 18/19.12. in St. Ulrich am Pillersee ausgetragen wird.

 

Bei den Juniorinnen überzeugte Jule Zeißler mit einem 4.Platz. Sie zeigte bereits im saustarken Prolog mit der zweitbesten Zeit, dass mit ihr heute zu rechnen ist. Im Viertelfinale lief sie einen Start/Ziel Sieg. Im Halbfinale sparte sich taktisch klug Reserven für das Finale. Leider wurde sie da gleich beim Start „eingeklemmt“ und konnte nur schwer überholen. Mit ihrem schnellen Ski holte sie wieder auf, aber am letzten Anstieg brach die Läuferin vor ihr ein sie konnte nicht raus zum Überholen, da die anderen von hinten gekommen sind … da wäre sicher Platz 3 oder 2 drin gewesen.

 

Lotte Bauer belegte in ihrem Jahrgang einen starken 5. Platz bei den DSV-Startern (U18 international 20. Platz).

 

Am Sonntag war traumhaftes sonniges kaltes Wetter angesagt, die 5, 7,5 und 10km wurden je nach Jahrgang in klassischer Technik gelaufen.

 

Marius Kastner lief in der zweiten von vier Runden bereits auf Platz 2 vor, hatte aber in den beiden letzten Runden etwas Probleme und wurde guter vierter in der U20m über 10km. Durch die tolle Leistung im Prolog am Samstag bekommt Marius seinen ersten Weltcup-Einsatz beim Sprint in Dresden am Wochenende. Für den nächsten COC in Nove Mesto ist er durch die Distanz und Sprintleistung ebenfalls bereits qualifiziert.

 

Kim Hager die eher die Strecken ab 10km liebt, reihte sich auf dem 5.Platz mit nur einem geringen Rückstand von 18 Sekunden auf Platz 1 ein.

 

Jule Zeißler war über die 5km wieder sehr stark von Anfang vorne dabei. Am Ende durfte sich Jule über Bronze freuen mit nur einem hauchdünnen Rückstand von 8 Sekunden auf Gold. Durch ihre starken Leistungen an diesem Wochenende qualifizierte auch sie sich für den nächsten COC in  St.Ulrich am Pillersee

 

Elias Hauenstein machte ein gutes Rennen, und beendete die 10km auf Platz 9 bei den DSV-Läufern, positiv überraschend dabei, dass er zweitbester Starter des BSV in der U18 Klasse war. Für Lorenz Zapf war es nach viel Krankheitspausen in der Vorbereitung mit Platz 8 ein guter Start in den Wettkampfwinter.

 

Alles in allem ein absolut gelungener Saisoneinstand, der zeigt, dass auch wir Oberfranken nicht nur mit den Besten in  Deutschland mithalten können, sondern in einigen Klassen zu Ihnen gehören !

 

Teilnehmer:

Kastner Marius (SC Neubau)

Zapf Lorenz (SC Neubau)

Hauenstein Elias (WSV Oberwarmensteinach)

Opel Niklas (SC Gefrees)

Bartsch Simon (WSV Weißenstadt)

Hager Kim (SC Gefrees)

Zeissler Jule (SC Gefrees)

Bauer Charlotte (SC Bischofsgrün)

Kümpel Cecil (TSV Mönchröden)

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Instagram